Planungsschritte – Hoffmatte Thun | Wohnen in Seenähe

Planungsschritte

Februar 2020

Nächste Schritte

Nun wird beim Kanton ein Genehmigungsverfahren eingeleitet. Dabei werden die im Rahmen der öffentlichen Auflage eingegangenen Einsprachen vom Kanton behandelt. Die Überbauungsordnung wird parallel zur ZPP ebenfalls dem Kanton zur Genehmigung eingereicht. Vor der Ausführung von Bauten ist ein Baugesuchsverfahren erforderlich.
Februar 2020

Volksabstimmung am 9. Februar 2020

62,1 Prozent der Thuner Stimmberechtigten haben sich für die neue Zone mit Planungspflicht ZPP Hoffmatte ausgesprochen. Damit kann die geplante Überbauung mit einem breiten Wohnungsangebot für alle Generationen realisiert werden.
Januar 2020

Zusätzliche Investitionen in die Nachhaltigkeit

Die Projektentwickler teilen mit, dass sie erneuerbare Energien und nachhaltige Mobilität fördern wollen: So soll für Heizung und Warmwasser zu 100 Prozent erneuerbare Energie genutzt werden (Jahresbilanz). Die unterirdische Parkierung ist auf maximal 0,9 Parkplätze pro Wohnung beschränkt. Vorgesehen sind zudem ein neuer Mobility- und ein Bike-Sharing-Standort.
Dezember 2019

Fakultatives Referendum gegen Stadtratsbeschluss ergriffen

Gegen den Beschluss des Stadtrates wurde mit 996 Unterschriften das Referendum ergriffen.
Oktober 2019

Beschlussfassung durch Stadtrat

Der Stadtrat hat an seiner Sitzung vom 24. Oktober 2019 der Zonenplan- und Baureglementsänderung «ZPP Hoffmatte» zugestimmt.
Oktober 2018

Informationsanlass im Quartier

September 2018

Gemeinderatsbeschluss für die Auflage der UeO

Mai 2018

Positive Vorprüfung beim Kanton (AGR)

Der Kanton hat im Rahmen der Vorprüfung seine Zustimmung zum Vorhaben signalisiert.
Juni 2017

Erste Vorprüfung beim Kanton (AGR)

Mai 2017

Auflage zur Mitwirkung mit Infoveranstaltung

Zur «ZPP Hoffmatte» fand eine öffentliche Mitwirkung statt. Aufgrund der Eingaben wurden verschiedene Anpassungen vorgenommen. Darunter fällt insbesondere die Reduktion der maximalen Gebäudehöhen. Um die Schulweg- und Verkehrssicherheit im Quartier zu verbessern, führte die Stadt Thun zudem auf der Hofackerstrasse eine Tempo-30-Zone ein und gestaltete den Knoten Hofackerstrasse/Eisenbahnstrasse um.
Juni 2016

Öffentliche Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse

Das Architekturbüro Husistein und Partner gewinnt den ersten Rang.
Juni 2016

Orientierung der Quartierbewohner über die Ergebnisse des Wettbewerbsverfahrens

September 2015

Start Wettbewerbsverfahren nach SIA-142 mit 12 Architekturteams

März 2015

Start Vorbereitung Wettbewerbsverfahren