Hoffmatte Thun | Wohnen in Seenähe

Attraktive Erweiterung der Wohnzone in Seenähe

Die Thuner Stimmbevölkerung hat am 9. Februar 2020 mit 62,1 % der Zonenplanänderung zugestimmt. Auf der heute ungenutzten Landreserve der Hoffmann Neopac AG an der Eisenbahnstrasse 71 entsteht in den nächsten Jahren ein attraktives Wohnquartier.

Vorgesehen sind 180 Wohnungen und ein Alterspflegeheim mit 96 Plätzen und 55 Alterswohnungen, eine Kindertagesstätte und ein Quartierladen. Weiter werden die zugesagte nachhaltige Energie und Mobilität zur Aufwertung des Quartiers beitragen.

Dank dem Ja der Bevölkerung sind auch die dringend benötigten und der Stadt Thun vom Kanton Bern zugeteilten Pflegeplätze gesichert. Pflegeheim und Alterswohnungen werden künftig von der «Stiftung WiA – Wohnen im Alter» betrieben. Das Grundstück ist im Eigentum der Hoffmann Neopac AG, die das Bauprojekt gemeinsam mit der Frutiger AG entwickelt.

Wohnen in der Hoffmatte

LEBEN IN DER HOFFMATTE

Wohnen im Alter in gewohntem Umfeld
Modernes Wohnangebot für Familien, Paare und Singles
Ergänzende Quartierversorgung mit Café, Kita, Laden und klimafreundlicher Mobilität
Verkehrsfreie Siedlung mit Grünflächen und Freiräumen
100% erneuerbare Energie für Heizung, Warmwasser und Elektro-Mobilität
Raumplanerische Siedlungsentwicklung mit qualitätsvoller Verdichtung

News

Beschwerden zwingen WiA zur Freigabe der Hoffmatte
16. November 2022
Weil die Realisierung der Hoffmatte durch Einsprachen noch immer blockiert ist, hat der WiA-Stiftungsrat letzten Frühling entschieden, die Sanierung der Sonnmatt vor dem Neubau der…
Gericht weist Beschwerden gegen ZPP ab
22. Juni 2022
Das Verwaltungsgericht weist die Beschwerden gegen die Zone mit Planungspflicht Hoffmatte ab. Zwei Beschwerde führende Parteien akzeptieren den Entscheid. Eine nicht. «Auf dem ungenutzten Areal…
Ziehen die Hoffmatte-Gegner das Urteil erneut weiter?
17. Mai 2022
Im Streit um die Hoffmatte-Überbauung hat die Stadt einen Etappensieg errungen. Das Verwaltungsgericht wies mehrere Beschwerden ab. Doch wie es weitergeht, ist unklar. Das Abstimmungs-Verdikt…